Was ist Kontemplation?

 

 

 

"Kontemplation ist ja nichts anderes als ein geheimes, friedliches und liebendes Einströmen Gottes." Johannes vom Kreuz

 

 

Der Begriff Kontemplation bezeichnet die christliche Form der Meditation. Es ist ein Weg, der die Vereinigung mit dem göttlichen Sein zum Ziel hat. Selbst zur Wohnung Gottes zu werden, ist die Absicht des Meditierenden (vgl. Kontemplation aus dem lat. : "con" >mit, zusammen< und "templum" >heiliger Bezirk< ).

 

Wie kann dies geschehen? In der Stille lässt der Mensch zu, dass Gott Raum findet in ihm, in der gemeinsamen "Wohnung", weil alles andere, der Wille, die Gedanken und das Gefühl zur Ruhe kommen. So entsteht Platz im Seelenraum des Menschen, sodass Gott "einströmen" kann.

 

 

Was bedeutet Kontemplation?

 

... Folgen wir der benediktinischen Tradition und führen das Wort auf seine lateinische Wurzel zurück, so stoßen wir auf einen Aspekt von Kontemplation, der die bei anderen Traditionen im Vordergrund stehenden Aspekte ergänzen könnte... - dass in unserer Überlieferung das Verständnis von Kontemplation auf das lateinische Wort "Contemplari" zurückgeht.

 

Hinter diesem Begriff steht das Bild der römischen Auguren, die einen bestimmten, fest umgrenzten Bereich des sichtbaren Himmels als "templum" bezeichneten. Ursprünglich war "templum" also kein Gebäude auf der Erde, sondern ein Bereich am Himmel, auf den die Auguren den Blick richteten. Sie sollten auf diese Weise Einsicht in die unumstößliche, höhere Ordnung gewinnen, nach deren Vorbild alles hier unten geordnet werden sollte. Die heilige Ordnung des irdischen Tempels ist ja Spiegelung der heiligen Ordnung des himmlischen. ...

 

Sich gemessenen Schrittes nach einem höheren Rhythmus zu bewegen und somit sein Leben mit der kosmischen Ordnung in Einklang zu bringen - das ist contemplatio", wie unsere Tradition sie versteht.

 

Aus David Stendl-Rast: Achtsamkeit des Herzens, Verlag Herder Spektrum